[Filmrezension] "The Fault In Our Stars" / "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"

Charlie | Montag, 25. August 2014 | 6 Kommentare

Man lacht, man weint und man will, dass es niemals endet



Genre: Drama, Liebesfilm
Länge: 126 Min
Altersfreigabe: ab6
Kinostart: 12.06.14
Darsteller: Shailene Woodley, Ansel Elgort, Nat Wolff, Laura Dern, Willem Dafoe, u.A.
Regie: Josh Boone
Drehbuch: Scott Neustadter, Michael H. Weber
Quelle
Trailer
und weil er viel besser ist, hier noch mal der englische Trailer





Inhalt

Hazel hat Krebs, ursprünglich in der Schilddrüse, der auch auf ihre Lungen übergegriffen hat. Ein neues Medikament erhält sie am Leben, doch sie weiß, dass sie auch damit nicht sehr alt werden wird.
Und so besteht ihr Alltag daraus, immer wieder dasselbe Buch zu lesen, tagelang auf dem Sofa zu liegen und Fernsehen zu gucken, zum College zu gehen, wenn es ihr gutgeht, und eine Selbsthilfegruppe zu besuchen.
Doch alles ändert sich, als sie in der Gruppe auf Gus trifft. Gut sieht gut aus, ist charmant und interessiert sich sehr für sie, doch Hazel weiß, dass sie bald sterben wird, und sie will ihm nicht wehtun...

[Monatsstatistik] Juni/Juli/August '14

Charlie | Donnerstag, 21. August 2014 | 11 Kommentare

Da es sich in den letzten Monaten nicht gelohnt hat bzw. ich beschäftigt war, kommt jetzt erst meine Monatsstatistik von Mitte Juni bis Mitte August.


[Buch-Film-Vergleich] "Der Hund der Baskervilles" vs. "Die Hunde von Baskerville" aka Arthur Conan Doyle vs. die beste Fernsehserie der Welt

Charlie | Montag, 18. August 2014 | 4 Kommentare
Für heute habe ich mir mal etwas ganz besonderes ausgedacht.
Ich bin auf die Idee gekommen, da ich gerade "Der Hund der Baskervilles", einen der wohl berühmtesten Fälle von Sherlock Holmes, gelesen habe. Dabei fiel mir wieder eine meiner Lieblingsserien, "Sherlock", ein, die ja bekanntlich auf den Werken Arthur Conan Doyles basiert und viele Parallelen zu den Büchern und Kurzgeschichten beinhaltet. Und ich beschloss spontan, mir die entsprechende Folge der zweiten Staffel namens "Die Hunde von Baskerville"  noch einmal anzusehen und insbesondere auf Parallelen zu achten.


[Tag-Tratsch] Mehr oder weniger sinnvolle Fragen und das leidige Thema Dreiecksgeschichten

Charlie | Donnerstag, 14. August 2014 | 27 Kommentare


Hey Ho Leute :),

ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie motiviert ich gerade bin. Ich habe Ferien, entspanne nach mehreren Wochen Urlaub endlich Zuhause und habe nicht nur eine ellenlange Liste an Rezensionen, sondern auch einen Haufen Themen, über die ich gerne Laberposts schreiben würde.
Was für ein tolles Gefühl! :)

Heute habe ich mal wieder einen dieser obligatorischen Award/Tags für euch, diesmal von My world full of books


1.) Was haltet ihr von Lesezeichen? Sammelt ihr sie?
Für mich sind Lesezeichen mehr oder weniger ein Mittel zum Zweck. Ich brauche sie, um die Seite zu finden, auf der ich bin, und wenn ich schon mal etwas zwischen die Seiten stecke, dann sollte es schon schön aussehen und keine Scheibe Wurst sein oder so :D. Daher kaufe ich zwar nie Lesezeichen, freue mich aber immer, wenn ich schöne geschenkt bekomme, und sammle sie alle in einer Dose auf meinem Regal. Ich suche sogar immer, wenn ich ein neues Buch anfange, ein farblich passendes aus :D.

2.) Was sind eure Bücher-Tops und - Flops des Jahres?
Hm, da gibt es einige. Zu den Tops zählen sicher
- "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy" von Douglas Adams
Eines humorvollsten und genialsten Bücher des letzten Jahrhunderts, wie ich finde ^^.
- "Der Alchimist" von Paulo Coelho
Ein tiefgründiges, irgendwie märchenhaftes Buch, aus dem man viele weise Ratschläge mitnehmen kann.
- "The Bone Season" von Samantha Shannon
Ein unglaublich komplexer und gut durchdachter Fantasyroman.
- "Über ein Mädchen" von Joanne Horniman
Eine tolle, authentische Liebesgeschichte über zwei Mädchen
- "Gebannt - Unter fremdem Himmel" von Veronica Rossi
Eine tolle Mischung aus postapokalyptischem Roman und irgendwie auch Dystopie mit wunderbaren Figuren
- "Rot wie das Meer" von Maggie Stiefvater
Viiiel besser als die Mercy-Falls-Trilogie. Tolle Figuren, spannende Geschichte, wunderschöner, aber gleichzeitig schonungsloser Schreibstil.
- "The Archived", auf deutsch: "Das Mädchen, das Geschichten fängt" von Victoria Schwab
Fantasyroman mit einer genialen Idee, einer tollen (und vor allem abgeschlossenen) Story und authentischen Figuren mit Ecken und Kanten


Und dann wären da noch die Flops:
- "Ich und Earl und das sterbende Mädchen" von Jesse Andrews
Ein furchtbares, unglaublich unlustiges Buch mit ausschließlich dämlichen Figuren. Eine totale Enttäuschung.
- "Dönerröschen" von Jaromir Konecny
Ein Buch, bei dem es mir ähnlich ging, wie bei "Ich und Earl...". Die Idee klingt süß, aber leider ist die Geschichte vollkommen überzogen, die Sprache furchtbar und die Figuren komplett übertrieben.
- "Emilia Galotti" von Gotthold Ephraim Lessing
Schullektüre -.-. Muss ich noch mehr sagen?

Das sind jetzt zwar nicht alle richtig guten oder enttäuschenden Bücher der letzten Monate, aber zumindest einige.

3.) Euer Lieblingsbuch?
Ich habe jetzt wirklich keine Lust mehr, darauf zu antworten ^^. Diese Frage kam so ähnlich ja schon im letzten Tag-Tratsch dran.

4.) Das Buch, das euch am wenigsten überzeugt hat?
Siehe beispielsweise die Flops aus Frage 2. Oder "Nichts". Oder die "House of Night"-Reihe. Oder "Solange die Nachtigall singt" von Antonia Michaelis.

5.) Hardcover oder Taschenbücher?
Eher Hardcover. Da ist die Gefahr kleiner, dass man sie irgendwie kaputtmacht (Leserillen, angestupste Ecken, ...), daher kann man sie besser mitnehmen oder verleihen.

6.) Welches ist euer Lieblingsgenre?
Ich denke, man kann an meinem Blog ganz gut erkennen, dass ich vor allem Jugendbücher lese ^^. Dabei mag ich vor allem Dystopien, Urban Fantasy, Romantasy und die guten, alten Contemporary-Romane, also zeitgenössische Literatur ohne Fantasy (Wieso gibt es dafür eigentlich kein kurzes deutsches Wort?).

7.) Mögt ihr Reihen oder Einzelbände?
Das kommt ganz darauf an. Ich mag Einzelbände, weil man da nicht ewig auf die Fortsetzung warten muss und auch nicht die Gefahr besteht, dass die nächsten Teile schlechter werden. Aber manche Geschichten sind einfach zu komplex und zu lang, um sie in einem Band zu erzählen, (Und ich bin auch kein Fan von Büchern mit mehr als 1000 Seiten) und wenn sie gut gemacht sind, mag ich Reihen auch.

8.) Mögt ihr Hörbücher?
Ehrlich gesagt nicht besonders. Ich lese als Hobby selbst welche ein, habe aber nie die Geduld welche zu hören. Da denke ich mir jedes Mal, dass ich schneller wäre, wenn ich es selbst lesen würde. Und mir fallen auch keine Gelegenheiten ein, zu denen ich welche hören könnte,

9.) Was ist euer Lieblingscover?
Ich kann Lieblings-Fragen einfach nicht leiden :D. Das setzt voraus, dass man sich für nur eine Sache entscheiden kann.  Grundsätzlich mag ich künstlerisch gestaltete Cover sehr gerne, beispielsweise die der Edelstein- oder der Silber-Trilogie oder auch die von "Von der Nacht verzaubert" und den Folgebänden. Gut finde ich es aber auch immer, wenn das Cover ein Eyecatcher ist und zum Buch passt, beispielsweise bei "Die Bestimmung".

10.) Und das schlimmste Cover?
Bücher zum Film! Es nimmt einem einfach die Möglichkeit, sich die Personen selbst vorzustellen. Das gilt natürlich auch für Gesichter auf Covern.
Und das Weltbild-Cover von "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" geht auch gar nicht. Das sieht so furchtbar depressiv aus und ist mehr als unpassend. Schließlich hat Hazel kurze Haare und geht im ganzen Buch nie ans Meer.

11.) Welches Buch hat euch überrascht und wieso?
Das ist mal eine interessante und sehr gute Frage. In letzter Zeir vermutlich der erste Teil von "Shades of Grey", den ich gar nicht mal so schlecht fand, wie ich erwartet hatte, sondern teilweise sogar recht unterhaltsam.

Ich tagge wie immer niemanden, wüsste aber natürlich trotzdem gerne, wie ihr diese Fragen beantwortet hättet.